•  
  •  


Vereinsreise vom 29. August 2019

20 Landfrauen treffen sich um 7 Uhr auf dem Bahnhof zu unserer Vereinsreise in die Nordwestschweiz. Ziel ist Metzerlen SO mit dem Wallfahrtsort Mariastein. Ohne Halt treffen wir in der Benediktinerabtei ein, wo uns Pater Ludwig Ziegerer herzlich begrüsst. Durch seine Maienfelder Wurzeln ergeben sich bald angeregte Willkommensgespräche.

Anschliessend führt uns Pater Ludwig  60 Treppenstufen hinab in die in Fels gehauene Gnadenkapelle, ein Ort der Ruhe und Stille  der allen Konfessionen offen steht.

Hier erfahren wir die Sage über die Entstehung der Grotte im 17. Jahrhundert und er erklärt uns die Symbole und Reliquien.

Wieder am Tageslicht stehen wir in einer wunderbaren, grossen Klosterkirche, wo wir den interessanten Ausführungen über die Baugeschichte, Wand- und Deckengemälde und über die heutigen, weltoffenen Gottesdienste und kirchlichen Anlässen zuhören.

Schnell geht die Stunde vorüber und am Ende unseres Rundganges durch private Gänge verlassen wir das Kloster durch die Gartenanlage. Mit herzlichem Dank für die Führung verabschieden wir uns von Pater Ludwig.

Die Fahrt geht weiter durch Dörfer und hügelig, bewaldete Landschaften nach Reigoldswil BL wo wir mit der Seilbahn nach Wasserfallen hinauffahren. In 920 m.ü.M erwartet uns ein reichhaltiges Buffet mit Salaten, Gratins, Pommes-frites und Fleisch vom Grill. Das Wetter meints noch gut und wir können das Mittagessen draussen geniessen. Zu uns gesellt sich Ursi Zindel aus Reigoldswil.  Von ihr als Einheimische erfahren wir viel über das Baselbiet, über Kultur und Landwirtschaft.

Bald ist Aufbruch und trotz kurzem Regenschauer und Donnergrollen entschliessen sich einige Frauen zu Fuss ins Tal zu gehen, begleitet von Ursi Zindel. 4 Frauen wagen mutig die Abfahrt mit Trottinetts und ein paar Frauen geniessen die Fahrt mit der Seilbahn.

 Im Dorf angekommen, laden uns Ursi und Hanspeter Zindel zu sich nach Hause ein, wo ein Willkommenstrunk mit Selbstgebackenem und Früchten schon bereit steht. Mit lebhaften Gesprächen geniessen wir den Zvieri in diesem privaten Rahmen.

Wir verabschieden uns von unseren Gastgebern und die Fahrt geht ohne Halt wieder ins Bündnerland zurück.